10 Tipps für eine multikulturelle Hochzeit

Verlobt? Wunderbar!

Jetzt beginnt die Organisation der Hochzeit.

Es gibt bei jeder Hochzeit unglaublich vieles zu beachten.

Bei einer multikulturellen vielleicht noch ein bisschen mehr.

Hier sind ein paar Themen und Anregungen, woran man speziell bei einer multikulturellen Hochzeit denken sollte.

  1. Dokumente und Papiere
  2. Familie und Freund in andere Kultur einführen
  3. Ort der Eheschließung und Feier
  4. Location
  5. Catering
  6. Brautkleid und Brautstyling
  7. Dekoration
  8. Papeterie
  9. Fotograf
  10. Musiker/ DJ

1 DOKUMENTE UND PAPIERE

Am allerwichtigsten sind die Fragen:

Welche Dokumente brauche ich für das Standesamt?

Welche Dokumente muss ich bei der Botschaft oder sogar in meinem eigenen Land einholen?

In Deutschland ist das Standesamt Eures Wohnortes für Euch zuständig.

Auch wenn Ihr in einem anderen Standesamt heiraten wollt, oder an einem anderen Ort in Deutschland führt der Weg über Dein Dir zugeteiltes Standesamt.

Erkundigt Euch in einem Informationsgespräch, welche Dokumente Ihr benötigt.

Bei Hochzeiten mit verschiedenen Nationalitäten sind je nach Land vielleicht andere Dokumente nötig.

Eine Eheschließung kann man frühestens 6 Monate im Voraus anmelden, also sollte man schon vorher alle nötigen Papiere beisammenhaben.

Wenn es zu kompliziert ist, kann man auch erwägen, in einem anderen Land zu heiraten, wo alles einfacher ist 😉

Zweitwichtigster Punkt:

Brauchen Familienmitglieder oder Freunde ein Visum?

Wenn ja, sich früh darum kümmern!

So hat man bei einer Absage etwas Zeit gegen diese Absage anzugehen. (alles schon erlebt! Und zwar erfolgreich!)

Die Hochzeitsgäste sollten darum so früh wie möglich das Hochzeitsdatum kennen, damit sie ihr Visum beantragen können und ihre Reise buchen können.

Habt Ihr ein Destination-Wedding geplant, also eine Hochzeit im Ausland, wo Ihr Euch auch nicht so gut auskennt, dann ist es angebracht eine Agentur zu beauftragen,

oder Euch direkt an einen Weddingplanner vor Ort wenden, der sich in der Region gut auskennt.

Wenn man jemanden aus der Hochzeitsbranche beauftragt, wird alles viel viel einfacher.

2 FAMILIE UND FREUNDE IN ANDERE KULTUR EINFÜHREN

Sehr wichtig ist es die Familien und die Freunde sehr gut über den Ablauf Eurer Hochzeit zu informieren.

Viele Familien haben eine bestimmte Idee, wie eine Hochzeit zu verlaufen hat und das kann mit Euren Vorstellungen auseinander gehen.

Es werden wahrscheinlich immer Familienmitglieder mitreden wollen. Wenn Ihr das nicht wollt, seid nett, aber geht Euren eigenen Weg.

Es kann ebenfalls bei vielen Gästen Vorurteile über den jeweils anderen geben, die es gilt aus dem Weg zu räumen.

Macht ein kleines Video, oder sprecht mit jedem persönlich, wie ungefähr der Ablauf der Hochzeit sein wird,

welche Dinge anders sein werden als bei „üblichen“ Hochzeiten,

in welchen Sprachen man sprechen wird,

beruhigt sie, dass sie auch alles verstehen werden und sehr viel Spaß haben werden.

Das ist alles sehr wichtig, damit Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden und es zu keinen Streitereien oder ungemütlichen Situationen kommt.

Wählt zwei oder drei der Hochzeitsgäste als „community manager“ aus, die international „sicher“ sind, die verschiedenen Sprachen sprechen und die ein Brücke zwischen den Hochzeitsgästen bauen.

Wichtig ist auch die Geldfrage zu klären.

In verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Vorstellungen darüber, wer was bei einer Hochzeit bezahlen wird: Die Familie des Bräutigams oder die Familie der Braut.  

Das sollte man bereits am besten am Anfang klären.

3 ORT DER EHESCHLIEßUNG- STANDESAMTLICH UND FEIER

Natürlich sollte man an dem Ort heiraten, der für einen selbst am besten ist.

Andererseits, sollte man in Betracht ziehen, ob dieser Ort für alle Gäste einfach zu erreichen ist.

Da Gäste von weiter herkommen, stellen sich Fragen wie:

Ist ein größerer Flughafen in der Nähe? Gibt es dort internationale Flüge?

Gibt es Verkehrsmittel zum Ort der Trauung? Fahren die Taxis auch nachts diesen Ort an?

Gibt es genügend Übernachtungsmöglichkeiten?

Alexandre Carniato

Wenn es etwas komplizierter ist, an den Feierort zu kommen, sollte man einen Bus und Fahrer mieten, damit Gäste problemlos und einfach den Ort erreichen können.

Und zur Not auch Unterkünfte organisieren.

Wenn alle Gäste der standesamtlichen Trauung beiwohnen, ist es angebracht, einen Dolmetscher einzustellen, der die Trauung übersetzt.

Das ist sowieso Pflicht, wenn einer der Eheleute die Sprache des Landes nicht spricht.

Ein Dolmetscher sollte rechtzeitig gebucht werden.

4 LOCATION

Wenn man sich früh um eine Location kümmert, dann hat man eine große Auswahl.

Und Ihr könnt vorher auch schon schauen, was am besten zu Euch passt.

Ist ein Schloss die ideale Location, ein kleines süßes Restaurant, ein Garten, ein Schiff, der Wald, eine Terrasse, eine Insel, ein Landhaus, ein alter Bahnhof?

Hat dieser Ort etwas Internationales, das zu einem passen könnte.

Ideal ist es, wenn es mehrsprachiges Personal gibt, vor allem, wenn das Catering bei der Location gebucht werden soll.

5 ESSEN – CATERING

Das Essen ist bei einer Hochzeit natürlich sehr wichtig.

Wenn Ihr Euch den Caterer selber aussuchen könnt (dieser also nicht an der Location gebunden ist),

empfehle ich Euch wärmstens dies zu tun.

Es gibt Caterer, die ein individuelles Menü gemäß den kulinarischen Erfahrungen des Brautpaares kreieren, zum Beispiel SinnesRausch in Potsdam.

Ich bin von diesem Konzept total begeistert.

Gerade bei multikulturellen Hochzeiten ist das das Beste, da es je nach Herkunft bestimmte kulinarische Vorlieben gibt.

Ausgefallene Ideen und Geschmäcker kann man an der Hochzeitstorte sehen.

Jonathan Borba

Ich habe auf meiner Pinterest Seite unglaublich verrückte „multikulturelle“ Hochzeitstorten gesammelt.

Auch solltet Ihr bedenken die Menükarte in den jeweiligen Sprachen zu übersetzen.

6 BRAUTKLEID UND BRAUTSTYLING

Als regelmäßige Eingeladene auf algerischen Hochzeiten aus Algier, ist für mich die Brautkleiderfrage immer sehr interessant.

Denn es gibt bei Hochzeiten nicht nur ein Brautkleid, sondern mindestens 3 bis 8, 9 …der Anzahl sind keine Grenzen gesetzt.

Das weiße Kleid kommt immer an den Schluss. Also gegen 2 Uhr nachts, wenn viele schon gegangen sind. 😊 Das weiße Kleid sehen zu dürfen, motiviert zum Weiterfeiern.

Sich mehrmals umziehen, das ist eine perfekte Idee, wenn man aus verschiedenen Ländern kommt, wo die Hochzeitstrachten anders sind.

Jonathan Borda

Anstatt sich für eine Tradition zu entscheiden, bezieht man einfach beide Traditionen mit ein.

Auf meiner Pinterest-Seite gibt es ein paar Beispiele, wie man kulturelle Elemente in einem Kleid verbindet.

Man kann sich natürlich auch ein Kleid entwerfen lassen.

Die Designerin Jeanne Paulin entwirft individuelle Brautkleider nach Maß.

Ich war auch schon in ihrem Showroom, und sie ist einfach toll.

Sie entwift für alle Größen, sie hat allerdings auch einen Schwerpunkt auf Plus Size Brautkleider oder kurvige Bräute. Ihr könnt mit ihr alles besprechen und erhaltet sogar eine persönliche Skizze von Eurem Brautkleid!

Jeanne spricht auch mehrere Sprachen.

Beim Brautstyling andere Elemente hereinbringen?

Am besten spricht man vorher mit dem Brautstylisten darüber, schickt im Voraus schon mal einige Fotos, wie es denn eigentlich aussehen soll, damit diese/r schon eine Idee hat, falls er mit der anderen Kultur noch nicht so vertraut ist.

Achtung Brautstylist ist nicht gleich Friseur.

Der Friseur ist jeden Tag mit anderen Haartätigkeiten beschäftigt.

Die Brautstylistin ist auf Hochzeitsfrisuren spezialisiert, d.h., sie ist die bessere Option, wenn Ihr eine perfekt sitzende Frisur haben wollt.

Ich bin immer wieder beeindruckt von Alice Speers (Berlin) und Ralf Buders (Bonn) Brautstyling.

7 DEKORATION

Bei den Farben und den Blumen, solltet Ihr mit dem Floristen oder Wedding Planner oder die Person, die für die Deko zuständig ist, Absprache halten.

In einigen Ländern haben Farben und Blumen andere Konnotationen als in anderen Ländern.

Mat Brown

Ihr kennt Euer Land am besten und wisst das natürlich,

aber wenn der Florist Euren Kulturkreis nicht kennt, sollte man vorher darüber sprechen, welche Farben nicht dabei sein sollten,

und welche Blumen, man besser nicht für die Dekoration benutzt.

8 PAPETERIE

Einladungen, Menükarten in verschiedene Sprachen zu verfassen ist natürlich das Ideale.

Die Einladungen brauchen nicht bilingual zu sein, da sie einzeln verschickt werden.

Bei der Programmbeschreibung der Hochzeit oder den Menükarten ist es immer schön, alle Sprachen repräsentiert zu haben.

Ich liebe die „Liebe auf Papier„-Marke, die individuelle Hochzeitspapeterie herstellen… von ihnen habe ich auch meine wunderbaren Visitenkarten.

9 FOTOGRAF

Ein Fotograf ist mittlerweile ein Muss auf einer Hochzeit.

Ein guter Hochzeitsfotograf weiß, welche Momente er einfangen muss.

Am idealsten einen mehrsprachigen Fotografen. 😊

10 MUSIKER/ DJ

Ob Musikerband oder DJ, er oder sie sollten über Musik aus anderen Ländern Bescheid wissen.

In einem Gespräch mit einem DJ meinte er folgendes:

Für Musik aus anderen Kulturkreisen, die ich nicht kenne, muss ich wissen, was die Gäste als „schön“ oder „gut“ bezeichnen. Mir eine CD in die Hand zu drücken und zu sagen, spiel was Schönes, das funktioniert nicht. Denn wenn mir die Musik nicht vertraut ist, weiß ich nicht, was „schön“ ist. Am besten die Lieder herausschreiben, oder einen Gast neben mir stellen, der genau weiß, was von der gewünschten Musik gespielt werden soll.  

Alex (DJ)

Mir wäre das spontan auch nicht so bewusst gewesen.

Es gibt Bands, die auch in verschiedenen Sprachen singen.

Singwerk, eine Band aus der Bodenseeregion, gehört dazu.

Sie haben französische, englische, deutsche und spanische Lieder in ihrem Repertoire. Das finde ich toll!

Ich hoffe, Ihr konntet ein paar Tipps mitnehmen!

Viel Spaß bei der Planung und Auswahl aller Dienstleister!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.